Totalschaden? Na klar!

Ich habe in den letzten Tagen mehrfach gelesen, dass mich Leute fragen, ob es überhaupt Sinn machen würde, Torte zu restaurieren und ob das Boot nicht eigentlich ein Totalschaden ist. Die Antwort ist etwas mehr als "Ja" oder "Nein".


Ein Bekannter von mir hat gerade sein Boot nach langer Suche nach einem Abnehmer verkauft. Nun ist er froh, es "von der Backe" zu haben, weil es sehr weit von seinem Wohnort stand, selten genutzt wurde und dauernd Kosten verursachte. Einerseits. Andererseits sagt er auch: "Eigentlich kann das ganz schön nerven, ein Boot zu besitzen, weil man sich immer drum kümmern muss und ständig irgendwelche Sachen bezahlt. Dennoch ist es echt doof, nun kein eigenes Boot mehr zu besitzen."





Boote bekommt man hinterher geworfen. Jollenkreuzer erst recht. Wenn ich 1.500 bis 2.000 Euro in die Hand nehmen würde, könnte ich mir jederzeit einen 20er Stahl-Jollenkreuzer kaufen. Die sind robust, machen wenig Ärger und verursachen keine hohen Kosten. Hier und da mal etwas Lack und das war es.


Für Torte habe ich einen ganzen Euro bezahlt. Jens, der Vorbesitzer, hätte das Boot niemals verkaufen können. Dazu hatte es zu viele Schwachstellen. Und selbst wenn er einen Dummen gefunden hätte, der ihm 500 Euro oder gar mehr hingelegt hätte, wäre die Sache nicht vom Tisch. Ein Boot mit offenen und versteckten Mängeln zu verkaufen, zieht viele verärgerte Telefonate mit sich. Oder Fragen. Oder was anderes. Ruhe hat man nie. Daher war es klug von ihm, einen Abnehmer zu finden, der den Jollenkreuzer übernimmt und Ruhe gibt. Und selbst ich hatte ihn ein paar Mal nach Sachen gefragt, wie das Segel angeschlagen wird, wie die Leinenführung ist usw. Außerdem gibt es noch einen zweiten Aspekt, der mich betrifft: Ich ärgere mich nicht. Ich habe das Boot damals besichtigt und - auch wenn ich es in der engen Halle nicht richtig in Augenschein habe nehmen können - für gut befunden. Und das "gut" beziehe ich aufs Boot, nicht auf dessen Zustand. Ohne zu wissen, was da wirklich auf mich zukommt. Wissend, dass auf mich ordentlich was zukommt.



Erstbesichtigung


Im vergangenen Frühjahr dann, als ich Torte nach Brandenburg holte, konnte ich das Boot richtig inspizieren. Mir war klar, dass ein komplettes Refit einige Zeit in Anspruch nehmen würde. Und da es damals schon April war und ich aufs Wasser wollte, habe ich das auf diesen Herbst/Winter verschoben und nur kosmetische Dinge in Ordnung gebracht. Außerdem gab es noch einen zweiten Grund, warum ich das Ganze verschoben habe: Ich wollte im Sommer, beim ausgiebigen Sommerurlaub testen, wo noch mehr Schwachstellen sind. Ich hatte mir - sehr rational gedacht - vorgenommen, am Ende der Saison zu entscheiden, ob sich ein Refit überhaupt lohnt oder man jemanden sucht, dem man das Boot schenken kann. Das die vernünftige Seite. Nun die Emotionale.





Es heißt landläufig, dass Boote Seelen haben. Alles, was eine Seele hat, besitzt eine einzigartige Eigenschaft: Man kann sich reinverlieben. Und genau das ist uns passiert. Wir haben uns in Torte verliebt. Anja genauso wie ich. Und Polly auch. Und Liebe ist hoffnungslos. Wer je einer frisch verliebten Person versucht hat zu erklären, dass der neue Partner oder die neue Partnerin irgendwie doof ist, weiß, wovon ich rede. Es hat keinen Sinn. Liebe macht blind, und das ist auch gut so.



Zwanzig Minuten Fahrt ins Paradies. Breitlingsee.


Wir reden mittlerweile über Torte wie über ein Familienmitglied. So, wie man über ein Auto oder Fahrrad niemals sprechen würde. Als ich das gestrige Video veröffentlicht habe, hat mir Anja gesagt, dass ihr beim Betrachten schlecht wurde. Jedes Mal, wenn ich zum Boot gehe, streichle ich es irgendwo und sage: "Hallo Torte, wie geht`s?" Als ich im Sommer unterwegs, als nach einem Regenschauer Wasser durchs Fenster lief, die Fenster mit silbernem Gaffertape abgeklebt habe, tat mir das körperlich weh. Nicht für mich, sondern für Torte. Torte tat mir leid. Es ist völlig bekloppt, aber auch das ist gut so. Ich bin irre gern bekloppt.





Deshalb: Ja, Torte ist ein Totalschaden. Jeder, der ein Boot besitzt, hat einen wirtschaftlichen Schaden. Boote rechnen sich nie. Ich weiß, dass in diesem Winter viele viele Stunden auf mich warten. Ich werde Hosen und Pullover und Jacken wegwerfen, weil Pantera oder Epoxi dran kleben. Ich werde ständig dreckige Fingernägel haben. Ich werde fluchen, frieren, gefrustet und genervt sein, keine Lust haben, rechnen, Geld ausgeben, geschockt sein. Und nächstes Jahr im Sommer sitzen wir auf einer glänzenden Torte (ich weiß, ich werde niemals alles schaffen, was ich mir vorgenommen habe) und denken: Alles richtig gemacht. Jederzeit wieder.

Ja, es ist ein Totalschaden. Ich gebe es zu. Ich habe diesen Totalschaden. Und ich bin froh darüber.


Der Kaufpreis, den ich per Banking App via SMS bezahlt habe, ist nie abgerufen worden.



Für diese eine Situation lohnt sich der ganze Scheiß.

Nix mehr verpassen? Kommentieren? Mitglied dieser Seite werden.




1,159 Ansichten2 Kommentare

Stephan Boden

Wilhelmsdorfer Str. 71

14776 Brandenburg an der Havel

Deutschland

+49.(0)3381.5522852

mail (ätt) bodensbuecher.com

  • Facebook

© 2019 Stephan Boden. Erstellt mit wix.com