Die großen Fußstapfen.


Es kommt aus heiterem Himmel: Immer wieder. Manchmal anlassbezogen, wenn ich im Supermarkt Süßkartoffeln sehe (wir hatten Polly zum Schluß damit Schonkost bereitet), dann wieder ohne Grund einfach so auf dem Weg zur Tanke. Ein erwachsener (also, so halb) Mann steht oder sitzt irgendwo und fängt unvermittelt an zu flennen. Es fließt wie aus Eimern. Polly sitzt so tief in einem drin. Und manchmal regt sie sich.


Anja geht es genauso: Derzeit läuft alles wie ein Länderspiel, aber dennoch fängt es urplötzlich an und tut weh.


Am Samstag waren wir auf einen Kaffee eingeladen. Bei einer Familie, die wir noch nicht kannten. Wir hatten Kontakt über unsere Russels. Da sie hier in der Nähe wohnen, war es dann soweit. Günther lernte seinen ersten Jack-Russel kennen, eine sehr liebe und süße Hündin. Mir war an dem Tag wieder klar, dass es richtig war, nicht nochmal einen Russel zu nehmen. Ich hätte das nicht ertragen. Man sieht immer diese Wesens-Parallelen.





Günther macht alles richtig. Abgesehen davon, dass er in der Erziehung Dinge macht, von denen ich nicht geahnt hätte, dass das geht. Nach 10 Tagen war er 100% stubenrein. "Sitz" konnte er nach einem Tag. Nach 5 Tagen machte er das schon draußen aus dem Gang an der Leine. Nun macht er auch "Fuß". Der Typ ist völlig irre und unfassbar clever. Das muss man sofort nutzen. Tut man das nicht, verliert man nachhaltig. Er hat drinnen noch gar nichts kaputt genagt oder Mist gebaut. Er versteht die Regeln, ist unglaublich glücklich mit seiner Situation und frohlockt den ganzen Tag herum. Ein ausgelassener, artiger und sehr lieber Hund. Mir steht ständig der Mund offen. Der Typ ist 10 Wochen alt.


Was er aber am besten macht, ist folgendes:


Ich hatte anfangs kleine Bedenken. Und zwar nur über mich. Vergleiche ich ihn? Denke ich manchmal: "Ach, er ist halt keine Pollly"? Die Fußstapfen, die vor ihm liegen, sind unfassbar groß. Und was macht er. Er tritt nicht rein! Er geht seinen eigenen Weg. Günther geht einfach neben den Fußstapfen von Polly und manchmal läuft er kreuz und quer drüber. Ganz selbstbewusst. Vergleichen? Niemals. Es gibt keinen Grund dazu.



Er braucht keine Fußstapfen


Dass er sich so unglaublich toll verhält, hat sicher auch mit Anja und mir zu tun. Anja hat durch Polly sehr viel über Hunde gelernt und sie macht das mit Günther perfekt. Ich habe durch Polly auch wieder was dazu gelernt und sicherlich wende ich die Erfahrung von 5 Hunden auf Günther an. Aber Günther tut den größten Teil dazu. Günther ist Günther. Er versucht gar nicht erst, Polly wett zu machen,von ihr abzulenken oder sonstwas. Günther ist einfach nur Günther. Polly lebt nebenher in uns weiter. Und das ist gut so. Wir lieben ihn. Günther hat sich voll in unsere Herzen reingeschraubt. Wir sind so froh, ihn zu haben. Und er denkt genauso. Ganz sicher. Man merkt es ihm an.


Wir haben noch am Tag von Pollys Ableben alles von ihr entsorgt. Bis auf das Hundekörbchen. Und auch da war ich mir nicht sicher, ob das eine gute Idee ist. Sie war aber gut. Denn irgendwie ist es schön, wenn Günther nun in - neue Bezeichung - "Tante Pollys" Bettchen liegt und sich wohl fühlt.


Mit jedem Tag, den Supergünni bei uns ist wird uns klarer: Der wurde uns geschickt. Ganz sicher.



Günther ist halt Günther




783 Ansichten

Stephan Boden

Wilhelmsdorfer Str. 71

14776 Brandenburg an der Havel

Deutschland

+49.(0)3381.5522852

mail (ätt) bodensbuecher.com

  • Facebook

© 2019 Stephan Boden. Erstellt mit wix.com